Organisation
Die Gründung erfolgte am 20. März 1971 in Wien im Deutschen Haus am Stephansplatz. Der Sitz der Österreichischen Weinbruderschaft befindet sich in Gumpoldskirchen.

Die Österreichische Weinbruderschaft ist mit der Weinbruderschaft Krems der einzig anerkannte Vertreter der Vereinigung Deutschsprachiger Weinbruderschaften.

Als Unterorganisationen bildeten sich in den Bundesländern Komtureien. Die Komturei OÖ war eine der ersten im Jahr 1977. In der Zwischenzeit gibt es in allen Bundesländern Komtureien, außer in Vorarlberg. Die Komturei OÖ besteht derzeit aus 51 Mitgliedern und 2 Ehrenrittern. Gesamtösterreichisch sind etwa 400 Personen Mitglieder der Weinbruderschaft, wobei der Schwerpunkt in Wien und Niederösterreich liegt. Wie es der Name schon sagt, können nur Männer Mitglieder der Weinbruderschaft werden.

Ziele
Die Österreichische Weinbruderschaft ist eine unpolitische Vereinigung von Weinfreunden zur Pflege der Jahrhunderte alten Weinkultur.

Die Ziele der Weinbruderschaft sind keine kommerziellen. Sie sieht es als ihre Aufgabe an, ihren Mitgliedern und einem größeren Personenkreis Kenntnisse über Wein, seine Geschichte und seine Bedeutung in Kultur und Brauchtum zu vermitteln.

Ein besonderes Ziel ist das Eintreten für die Echtheit und Unverfälschtheit des Weins.

Um diese Ziele zu erreichen, werden Vorträge, Weinproben, gesellschaftliche Veranstaltungen und Exkursionen in Weinbaugebiete abgehalten. Sehr wichtig ist uns aber auch ein enger oft persönlicher Kontkakt zu Winzern, Händlern, der Gastronomie und ähnlich ausgerichteten Organisationen.


Die Österreichische Weinbruderschaft -
Komturei Oberösterreich